Mosel - Reisebericht - Infoseiten - die besten Infos im Netz

Infoseiten
Die besten Seiten im Netz
Die besten Seiten im Netz
Infoseiten
Direkt zum Seiteninhalt

Mosel - Reisebericht

Mosel - Entlang der romantischen Schleifen.
Ob kurzer Wochenendtrip oder mehrtägige Urlaubsreise - nur circa zwei Autostunden von Köln entfernt liegt eine der beliebtesten Urlaubsgebiete in Europa. Die Mosel oder besser gesagt eigentlich das Mosel Tal, zwischen Koblenz und Trier, gehört sicherlich zu den schönsten Landschaften Deutschlands. Herrliche Weinlandschaften mit unzähligen Sehenswürdigkeiten, uralten Kulturdenkmälern und einzigartige Natur prägen diese Region. Die Mosel entspringt in den Vogesen, schlängelt sich dann durch Frankreich und Luxemburg, vorbei an Hunsrück und Eifel und mündet schließlich nach knapp 544 Kilometern bei Koblenz in den Rhein. Die Region gilt als eine der abwechslungsreichsten und schönsten Flussregionen in Mitteleuropa und wird in drei Abschnitte unterteilt. Die Obermosel reicht vom französischen Gebiet bis Trier. Von dort bis Cochem spricht man von der Mittelmosel, und von da an bis zur Mündung bei Koblenz, trägt sie die Bezeichnung Unter- oder auch wegen den terrassenförmigen Weinanbau - Terrassenmosel. Zu beiden Seiten von Gebirgszügen eingerahmt, schlängelt sich die Mosel in dutzenden Schleifen 230 Km durch Deutschland. Diese geschützte Lage bringt dem Moseltal ein sehr mildes Klima, was nicht nur dem Wein zugute kommt sondern auch die zahlreiche Urlauber freut.



Das landschaftlich enge, aber gemütliche Moseltal ist die älteste Weinregion Deutschlands, und wird vom Weinanbau und den zahlreichen malerischen Ortschaften geprägt. Viele Menschen leben vom Ertrag der ausgezeichneten Weine die auf den steilen Hängen rechts und links neben dem Fluss angebaut werden. Die Mittelmosel hat besonders viel zu bieten. Hinter jeder Kurve erwartet den Besucher ein anderes Landschaftsbild. Vom gemütlichen Spaziergang bis zur anspruchsvollen Tagestour ist hier alles möglich. Neben den vielen Möglichkeiten, die guten Weine zu verkosten, ist das gesamte Moseltal voll von vielen Sehenswerten. Die kleinen Orte entlang der Mosel sind größtenteils sehr sehenswert. Die historischen Städte mit Bürgerhäusern, mittelalterlichen Burgen und Schlösser, zahlreiche Winzerdörfer und Weingüter entlang der Mittelmosel laden zum Besuch ein. Wild zerklüftete Seitentäler die mit schmalen Pfaden durch einsame Wälder führen, wechseln sich mit den hoch über dem Fluss liegenden steilen Weinbergen von denen der Blick auf die Mosel einem schnell schwindelig werden lässt. Die steilen Rebhänge sind vielerorts atemberaubend. So gilt der „Calmont' bei Bremm mit 380 Metern Höhe und 65 Grad Neigung als die steilste Weinbergslage Europas. Ein besonders schöner Aussichtspunkt ist das "Eulenköpfchen" auf dem Petersberg, oberhalb von Neef. Von hier aus genießt man einen unvergesslichen Panoramablick über die gesamte  Moselschleife und den „Calmont'. Zahlreiche Wanderwege verlaufen aber auch entlang des Flussufer, so das ein Teil der Etappe auch mit dem Ausflugsschiff zurückgelegt werden kann. Es sind aber nicht allein die erhabenen Blicke über das Moseltal mit den steilen Rebenhängen und der  zerklüfteten Landschaft mit den zahlreichen Ortschaften und Gebäude  die begeistern. Auch als Naturfreund wird man entlang der Mosel schnell ins Schwärmen geraten. Eine Vielfalt zum Teil seltene Schmetterlinge wie z.B. der Apollofalter, zahlreiche bunte Pflanzen, Käfern, Eidechsen und diverse Säugetiere sind hier anzutreffen. Für Abwechslung ist also jederzeit gesorgt so das Langeweile eigentlich nie aufkommt.
Fazit:
Ob Aussichtspunkte, Schlösser, Burgen, Weingüter oder die zahlreichen weiteren kleinen Winzerorte mit ihren mittelalterlichen Ortskernen – nicht alles konnten wir hier beschreiben. Jede Stadt entlang der Mosel hat ihren ganz eigenen Charme. Hinter jeder Windung erwartet den Besucher ein anderes Landschaftsbild.  Jeder Aussichtspunkt bezaubert die Menschen mit vielen großen und kleinen Überraschungen. Entlang der Mosel gibt es viel zu entdecken.

Die Schönsten Ausflugsziele entlang der Mosel:


Bremm-Calmont
Bremm ist ein kleiner Ort, der an der Moselbiegung nach Zell liegt. Bekannt ist der Ort vor allem durch seine steilen Weinberge. Mit etwa 850 Einwohnern liegt Bremm an der wohl am meisten fotografierten und sicherlich einer der schönsten Moselschleife im Herzen der Calmont – Region. Etwa 380 Meter über NN erhebt sich der Calmont über die Mosel, und ist mit bis zu 70 ° Steigung der steilste Weinberg Europas. Nur für körperlich fitte und schwindelfreie Personen ist eine Tour über den Calmont-Klettersteig zu empfehlen. Eine Klettersteigausrüstung ist zwar nicht notwendig, aber der Wanderpfad ist an einigen Stellen doch recht eng und führt zum Teil über Leitern hinauf zum 12m hohen „Gipfelkreuz“. Alle denen das zu anstrengend oder zu gefährlich ist, sollten die bequeme Nordroute wählen. Die Nordroute verläuft gefahrlos von einem Parkplatz, auf flachem Weg, gemächlich durch einen Wald zum Kreuz. Am Gipfelkreuz angelangt, wird man durch ein herrliches Moselpanorama, mit der engsten Moselschleife und der Kloster Stuben Ruine entschädigt.
 




Bernkastel-Kues
Bernkastel-Kues ist touristisch einer der Hauptorte der Mittelmosel. Bereits seit 1905 sind die beiden Orte vereinigt, und durch eine Brücke über die Mosel miteinander verbunden. Der Stadtteil Bernkastel liegt am rechten Ufer der Mittelmosel und ist vor allem für seine einzigartige altdeutsche Stadtarchitektur mit den vielen gut erhaltenen Bürgerhäusern bekannt. Von wunderschönen mittelalterlichen Fachwerkhäusern umrahmt befindet sich im Zentrum der Stadt ein Marktplatz samt Brunnen. Auf winziger Fläche aufgebaut, liegt das 1416 erbaute Spitzhaus. Direkt am Marktplatz gelegen fällt das Fachwerkhaus durch seine außergewöhnliche Bauart sofort auf. Ein eindruckvolles Gebäude das seinen Namen sicherlich zurecht trägt…
 


Burg Landshut
Bereits im 10. Jahrhundert wurde zum ersten Mal die hoch über der Stadt liegende Burg Landshut urkundlich erwähnt. Die infolge eines am 8. Januar 1692 unglücklich ausgebrochenen Brandes zerstörte Burg, ist seither aber nur noch eine Burgruine. Vom Turm der zerstörten Burg genießt man aber einen herrlichen Blick über das Moseltal und über die gesamte Stadt Bernkastel-Kues.







Traben-Trarbach
Die Stadt Traben-Trarbach war um 1900 eine der bedeutendsten Weinhandelsstädte. Grund für diese außergewöhnliche Stellung lag in der großen Nachfrage an Riesling-Weinen. Auch heute noch ist der Weinhandel ein wichtiger Wirtschaftsfaktor der Stadt, obwohl der Tourismus in den letzten Jahrzehnten immer mehr an Bedeutung gewinnt. Diesen historischen Doppelort, dessen Teile sich an beiden Moselufern befinden, die durch eine Brücke mit imposanten Brückentoren über die Mosel miteinander verbunden sind, sollte man auf jeden Fall besuchen. Die Gemeinde beeindruckt vor allem mit ihren unzähligen architektonischen Sehenswürdigkeiten. Die malerische Fußgängerzone mit zahlreichen Geschäften, urigen Fachwerkhäusern begeistert die Besucher. Vielen Cafés und Restaurants des Doppelortes laden zum verweilen ein, und bieten zum Teil einen schönen Blick auf die Mosel. Hoch über dem Ort liegt die um 1350 erbaute Burgruine Grevenburg die man sich unbedingt auch anschauen sollte.
 


Burgruine Grevenburg
Erbaut um 1350 von Graf Johann III, thront die  Burgruine Grevenburg hoch über den Ort Traben-Trabach. Von der einst umkämpften Burg steht heute nur noch ein einziger Giebel der aber die einstige Pracht erahnen lässt. Hier oben befindet sich heute eine Burg­gaststätte mit einem Burggarten und bietet einen herrlichen Rundblick auf die Mosel.






Cochem
Die historische Stadt Cochem ist das touristische Zentrum der Untermosel und sicher einer der attraktivsten und bekanntesten Orte entlang der Mosel. Die mittelalterliche Altstadt mit schönen alten Giebelhäusern, engen Gassen, vielen Geschäften, zahlreichen Cafes und einem schmucken Marktplatz mit Brunnen ist für sich schon ein Erlebnis. Hauptattraktion der Stadt ist die Reichsburg und zugleich das Wahrzeichen der gesamten Region. Cochem ist sicher einer der beliebtesten Touristenorte der Mosel. Beim Besuch der schönen Stadt, sollten Sie sich darauf einstellen, das Sie die Schönheiten mit vielen anderen Besuchern teilen müssen. Zum Pinner-Kreuz, den vermutlich schönsten Aussichtspunkt über Cochem, gelangen sie entweder zu Fuß, oder bequem mit der Cochemer Sesselbahn. Der Ausblick auf Cochem und die Mosel ist einfach genial. Eine schöne Aussicht auf die Burg und Cochem erhält man wenn man die Moselbrücke zu dem gegenüber liegenden Stadtteil Cond überquert. Nicht nur von der Brücke selbst, sondern auch von der Uferpromenade hat man einen herrlichen Blick auf die Stadtsilhouette Cochems und die Reichsburg. Die abwechslungsreiche Gastronomie, die vielen Sehenswürdigkeiten und die Fülle von Freizeitangeboten machen Ihren Aufenthalt in Cochem sicher zu einem Erlebnis.





Burg Eltz
Durch die Einsamkeit und schönen Lage verzaubert die von jeglicher kriegerischer Zerstörung verschonte Burg Eltz jeden Besucher. Im romantischen Elzbachtal, nahe bei Moselkern und Treis-Karden, ist sie eine der schönsten und besterhaltenen Burgen Deutschlands. Wie ein Märchenschloss, wirkt die auf einem Felsen in einem Seitental der Mosel gelegene majestätische Burg. Wundervoll romantisch gelegen, von einer ursprünglichen Natur umgeben, versetzt sie jeden in das vergangene historische Zeitalter zurück. Hier spürt man den Geist der Vergangenheit hautnah. Mehr Mittelalterflair geht nicht!





Beilstein
Nur wenige Kilometer von Cochem entfernt, liegt direkt an der Mosel der sehr kleine aber sehenswerte Ort Beilstein. Eingezwängt in einem engen Talabschnitt, zwischen Weinbergen und Wasser ist nicht viel Raum, und so drängen sich die alten Häuser dicht aneinander den Hang hinauf. Der unter Denkmalschutz stehende Ort mit seinen wunderschönen alten Fachwerkhäusern wird oft als  "Dornröschen der Mosel" genannt. Die Altstadt mit den kleinen und verwinkelten Gassen ist von einer alten Stadtmauer umschlossen. Mit dem malerischen Marktplatz, hat Beilstein eines der am besten erhaltenen historischen Ortsbilder und gehört ohne Zweifel zu den charmantesten Orten an der Mosel. Oberhalb von Beilstein liegt die bekannte Burgruine der Burg Metternich von wo man einen herrlichen Ausblick über Beilstein und das Moseltal hat. Ein Muss für jeden Besucher.





Alken - Burg Thurant
Alken, direkt am Flussufer der Mosel gelegen, wird von der mächtigen Burg Thurant beherrscht. Die imposante Burg ist mit ihren zwei großen Bergfrieden, ein von weithin sichtbares Wahrzeichen über dem Ort. Die Burg Thurant in Alken ist eine der ältesten Burgen des Mosellandes. Im Ort selbst sind die Spuren der Vergangenheit nicht zu übersehen. Alte Häuser im Fachwerkstil, Reste der alten Ringmauer und der "dicke Turm" sind Zeugen des Mittelalters.


 
Alken, direkt am Flussufer der Mosel gelegen, ist ein Muss für jeden Moselbesucher. In dem kleinen Weinort, sind die Spuren der Vergangenheit nicht zu übersehen. Alte Häuser im Fachwerkstil, Reste der alten Ringmauer und der "dicke Turm" sind Zeugen des Mittelalters. Die oberhalb von Alken stehende Burg Thurant, fällt bereits von weitem ins Auge. Die imposante Burg ist mit ihren zwei großen Bergfrieden, das Wahrzeichen von Alken, und thront majestätisch über dem Ort. Sie ist eine der ältesten Burgen des Mosellandes.




Aussichtspunkt Eulenköpfchen
Einer der schönsten Aussichtspunkte des gesamten Moseltals und ein lohnendes Ausflugsziel ist der Aussichtspunkt "Eulenköpfchen" auf dem Petersberg oberhalb von Neef. Von der Aussichtskanzel aus genießt man nicht nur einen grandiosen Moselblick über die gesamte Bremmer Moselschleife und auf die steilsten Weinberge Europas, sondern auch auf die Winzerorte Neef, Bremm, St. Aldegund bis hin zu Alf und dem Prinzenkopf. Eulenköpfchen gehört zu den schönsten Aussichtspunkten des gesamten Moseltals und sollte unbedingt besucht werden.



Klosterruine Stuben
Unweit von Neef, gegenüber dem Calmont, liegt die Die Klosterruine Stuben, ein altes Nonnenkloster aus dem 12 Jahrhundert. Heute sind nur noch die Grundmauern  der ehemaligen Kirche sichtbar, und dienen als Kulisse für Musikveranstaltungen.






Ediger-Eller
Der malerische mittelalterliche Ort Ediger-Eller liegt nahe Bremm mitten im Herzen der Calmont Region. Die schöne mittelalterliche Stadt, mit historischen Ortskern und schmalen Gassen, ist vor allem wegen der Fachwerkhäuser und einer beeindruckenden Stadtmauer sehenswert. Sehenswert ist zudem die Katholische Pfarrkirche St. Martin, eine zweischiffige, spätgotische Kirche mit romanischem Taufstein und Altar aus dem Barock, die halb über der Befestigung und dem erhaltenen Bogen des Peterstors liegt, das den Zugang zum Ort schützte. Den besten Eindruck von dem historischen Wein- und Ferienort Ediger-Eller kann man sich mit einem Stadtbummel nach dem Mittagessen oder am Abend verschaffen.





Zell an der Mosel
Die Stadt Zell wurde einst von den Römern gegründet und ist einer der bekanntesten, und mit rund 16.000 Einwohnern, einer der größten Weinbauorte an der Mosel. Der schöne Ort, der an der engsten Schleife der Mosel liegt, bietet nicht ganz so viele Sehenswürdigkeiten wie andere Moselorte, ist dafür aber gut auf den Tourismus eingestellt und immer gut besucht. Sehenswert sind vor allem die Moselpromenade, die mittelalterliche Stadtbefestigung mit den zwei Türmen – von denen der Runde Turm das Wahrzeichen der Stadt ist, und das Barock-Schloss. Ebenfalls sehenswert ist auch der grandiose Panoramablick auf die einzigartige Flusslandschaft, die Stadt und die steilen Rebhänge den man bei einer Wanderung durch die Weinberge erhält. Besonders weit ist der Blick auf die Mosel und die umliegenden Ortschaften von dem Collis Turm sowie der am anderen Moselufer liegenden Marienburg und dem einige hundert Meter weiter liegende Aussichtsturm auf dem Prinzenkopf.





Alf
Die kleine Ortsgemeinde Alf liegt eingebettet in steile Weinberge im Landkreis Cochem-Zell. Alf ist ein guter Ausgangspunkt nicht nur für eine Schifffahrt auf der Mosel, sondern auch für Wanderungen und Fahrradtouren entlang der Mosel. Sehenswert ist die über dem Ort gelegene Burg Arras, die auf einer Bergkuppe oberhalb des Zusammenflusses von Alfbach und Üßbach thront.


Koblenz
Hier mündet die Mosel am geschichtsträchtigen Deutschen-Eck in den Rhein. Koblenz ist die drittgrößte Stadt von Rheinland-Pfalz, und die größte entlang der Mosel auf deutschem Gebiet. Einen Ausflug wert sind die Altstadt, die Festung Ehrenbreitstein sowie das örtliche Landesmuseum.


St. Aldegund

Zwischen Cochem und Zell liegt der kleine Weinort St. Aldegund. Der alte Ortskern mit dem liebevoll restaurierten Fachwerk- und Bürgerhäusern und den engen verwinkelten Gassen ist schon alleine einen Besuch wert. Das Mittelalterliche Ortsbild der im Kern immer noch unverfälscht erhalten ist, das Weinhaus Amata Vitis, der Historische Gewölbekeller, und die über dem Dorf liegende romanische Alte Kirche sind nur einige der Sehenswürdigkeiten von St. Aldegund. Oberhalb des Ortes liegt ein großes Waldgebiet, das über eine enge Bergstrasse, mit vielen Aussichtspunkten erreicht werden kann. Mitten im Wald, liegt der Raulwingplatz. Ein großer Freizeitplatz, hoch über den Weinbergen, mit herrlicher Aussicht auf die Staustufe, ins Moseltal sowie die Ortschaften Neef und St. Aldegund. Ein Platz zum Spielen, Picknick, Grillfeste, Feiern, entspannen, verweilen und zum fotografieren.





Kröv
Mitten im windungsreichsten Teil des Mosellaufes, mit zahlreichen historischen Fachwerkhäusern, umgeben von Weinreben liegt Kröv. Durch seine zentrale Lage ist Kröv ein idealer Ausgangspunkt für Tagesausflüge entlang der Mosel. Nordöstlich oberhalb der Ortslage an der Kreisstraße 63 liegt die kleine Bergkapelle. Die 1880-82 im neugotischen Stil erbaute Kapelle wird auch als Herz-Jesu-Kapelle oder Auferstehungskapelle bezeichnet. Direkt neben der Kapelle ist ein ausreichend großer Parkplatz, von dem man einen herrlichen Blick auf die Moselschleife und die umliegenden Ortschaften hat.




Neumagen-Dhron
Neumagen ist als der älteste Weinort Deutschlands bekannt, und für jeden Weinliebhaber sicherlich ein Muss. Der rund 2.600 Einwohner zählende Ort wurde aus den beiden früher selbständigen Gemeinden Neumagen und Dhron gebildet. Bis heute leben fast alle Einwohner vom Weinbau. Der Ort selbst ist geprägt von einer jahrhundertealten Weinkultur, mit schönen Winzerhöfen und Bürgerhäusern aus dem 18. Jahrhundert. Es ist der Fundort des berühmten Neumagener Römerweinschiffes, eines in Stein gehauenen Schiffs. Während das Original des Weinschiffes sich heute im Landesmuseum in Trier befindet, ist eine Kopie in der Ortsmitte zu besichtigen. Auch die kleinste Weinstube kann man hier im ältesten Weinort Deutschlands vorfinden.






Die Moselschleife bei Piesport.
Wer der B53 von Bernkastel-Kues Richtung Trier folgt erreicht nach einigen Kilometern die 2.200 Einwohner zählende Ortsgemeinde Piesport. Hier sollten sie am Kreisverkehr der Strasse Richtung Klausen folgen. Hinter der Brücke geht es mit vielen Kurven, steil bergauf. Kurz vor dem Wald geht rechts eine Strasse ab der sie folgen sollten. Von der Panoramastrasse hat man einen sehr schönen Blick auf die Landschaft mit der Moselschleife.




Trier
Trier ist die älteste Stadt Deutschlands und wurde als Augusta Treverorum um 16 vor Christus von Kaiser Augustus gegründet. Einige bis heute erhaltenen römischen Bauwerke stehen seit 1986 unter UNESCO-Welterbe Denkmalschutz. Das Stadtzentrum bildet nahezu ein perfektes Quadrat und wird vom Alleenring eingerahmt. Das Nordende der Altstadt wird durch die Porta Nigra, dem schwarzen Tor, begrenzt. Das um 180 n. Chr. erbaute mächtige Tor, ist das bekannteste Wahrzeichen Triers. Von hier kann man das Stadtzentrum bequem zu Fuss erkunden. Nur wenige Meter von der Porta Nigra entfernt liegt der Hauptmarkt mit vielen alten Häusern, und der ca. 2000 Jahre alte Dom. Sehenswert sind aber auch das Amphitheater, die Barbarathermen, die Kaiserthermen, die Konstantinbasilika,  die Römerbrücke, die Igeler Säule und die Liebfrauenkirche. Trier hat viel zu bieten. Hier sind Sie mitten in der Deutschen Geschichte.












Zurück zum Seiteninhalt