Canon RF 100-500/4.5-7.1 L IS USM - Test - Infoseiten - die besten Infos im Netz

Infoseiten

Die besten Seiten im Netz

Die besten Seiten im Netz

Infoseiten

Direkt zum Seiteninhalt

Test - Canon RF 100-500/4.5-7.1 L IS USM

Mit dem RF 100-500 mm f/4.5-7.1 L IS USM bietet Canon ein weiteres interessantes Objektiv nicht nur für Naturfotografen. Im Vergleich zu dem sehr beliebte Canon EF 100-400 mm f/4.5-5.6 L IS bietet es bei gleichem Pack maß und Gewicht, 100 mm mehr Brennweite, ist aber bei 500 mm mit f/7.1 etwas lichtschwächer. Das Zoomobjektiv bietet die Qualität der L-Serie, hat einen 5-Stufen-Bildstabilisator. UD-Linsen und ASC-Vergütung sollen für eine exzellente Abbildungsqualität sorgen. Wie gut die Linse in der Praxis funktioniert, haben wir ausprobiert.
 
Technische Daten:
 
  • Optischer Aufbau:      20 Linsen in 14 Gruppen
  • Offenblende:  F4.5-7.1
  • Anzahl Blendenlamellen:       9
  • Naheinstellgrenze:      90 cm bei 100 mm, 120 cm bei 500 mm
  • Bildstabilisator:            ja, 5 Blendenstufen
  • AF-Motor:       Dual-Nano-USM AF-Motor
  • Filtergewinde: 77 mm
  • Maße  9,4 cm x 20,8 cm
  • Gewicht:         1530 Gramm
 
Wie bei allen Objektiven der L-Serie hat Canon auch beim RF 100-500 mm F4,5-7,1L IS USM großen Wert auf die Qualität gelegt. Wie alle Profi Objektive für Kameras der R-Serie ist auch das RF 100-500 mm zum Großteil aus sehr hochwertigem Verbundkunststoff gefertigt und perfekt gegen Feuchtigkeit und Staub abgedichtet. Das Objektiv ist griffig und liegt gut in der Hand. Eine abnehmbare Stativschelle aus Aluminium und Gegenlichtblende gehören zum Lieferumfang. Alle Bedienringe sind spielfrei und lassen leichtgängig und gleichmäßig drehen. Ein Klemmring reguliert den Widerstand des Zoomrings beim Ein- und Ausfahren und verhindert ein ungewolltes verstellen. Die kleinen Schalter für Autofokus, Fokusbegrenzung und Stabilisator sind an der vom Vorgänger bereits bekannten Stelle.



Das Canon RF 100-500 mm f/4.5-7.1L IS USM richtet sich vor allem an Wildlife-, Natur- und Sportfotografen. Mit seiner geringen Naheinstellgrenze von 90 cm bis 120 cm und dem weichen Bokeh eignet es sich aber auch hervorragend als Porträt-Objektiv. Sollte die maximale Brennweite von 500 Millimetern nicht ausreichen, so kann diese mit den optional erhältlichen Extender RF 1.4x und Extender RF 2x noch einmal aufgestockt werden. Nicht erschrecken: Damit man einen Extender passt und angesetzt werden kann, muss das Objektiv auf mindestens 300 mm herausgedreht werden. Mit einem Extender kann das Zoom nur im Brennweitenbereich 300 bis 500 mm genutzt werden.
 
Wie einige andere moderne Objektive mit komplexen Linsensystemen setzt Canon auch beim RF 100-500 mm F4.5-7.1 L IS USM auf eine Konstruktion mit zwei Nano USM Autofokus-Motoren. Der AF arbeitet damit extrem schnell, präzise, zuverlässig und praktisch geräuschlos. Das für einige Tele-Zooms typische „Pumpen“ des Autofokus oder ähnliches konnten wir zu keinem Zeitpunkt feststellen. Selbst bei wechselnder Fokussierung zwischen Naheinstellgrenze und Unendlichkeit machte der AF keine Probleme. Der Fokuspunkt wurde immer schnell und zuverlässig gefunden.
 
In Kombination mit dem Tieraugen-Autofokus der Canon EOS R5 und R3 leistet der AF eine   überragende Arbeit. Hat die Kamera mit dem RF 100-500 mm erst einmal ein Ziel gefunden, bleibt der Fokus sicher auf dem Objekt und verfolgt dies über die gesamte Scherfläche. Selbst Vögel im Flug waren kein Problem und führten zu beeindruckenden Ergebnissen. Die Augen der Tiere wurden sehr zuverlässig gefunden, und der AF „klebte“ förmlich selbst bei hoher Serienbildgeschwindigkeit am Vogel.
 
Um scharfe Bilder zu garantieren, hat das Canon RF 100-500 mm F4.5-7.1 L IS USM einen sehr wirkungsvolle optischer Stabilisator. Der interne Bildstabilisator kompensiert bis zu fünf Blendenstufen. In Kombination mit einer R3 und R5 sind das sogar 6-7 Blendenstufen gewesen, die wir so ausgleichen konnten.
 
Die Abbildungsleistung des Canon RF 100-500 mm F4.5-7.1 L IS USM ist dank der optischen Konstruktion mit Super-UD- und UD-Linsen sowie der hochwertigen ASC-Vergütung auf der Linse extrem gut. Alle Fotos zeigen über den gesamten Brennweitenbereich einen exzellenten Kontrast und eine enorme Schärfe mit tollen Details. Sowohl die Verzeichnung als auch die Vignettierung spielten in unserem Test keine Rolle. Die Farbwiedergabe ist sehr gut und neutral. Alle Farben werden sehr genau und angenehm wiedergegeben.
 
Fazit:
Mit einem Preis von 3.100 Euro richtet sich Canon RF 100-500 mm F4.5-7.1 L IS USM vorwiegend engagierte Semi- oder Profifotografen. Ale die auf der Suche nach einem kompakten Telezoomobjektiv sind, um Aufnahmen in höchster Qualität anfertigen zu können, machen mit diesem Objektiv alles richtig. Trotz des beachtlichen Brennweitenbereichs bleibt das Zoom dennoch relativ kompakt und leicht. Es hat einen sehr guten Bildstabilisator, super schnellen AF und eine überragende Abbildungsqualität. Naturfotografen Herz – was willst du mehr…
Zurück zum Seiteninhalt