Tamron 3,5-6,3/28-300 - Test - Infoseiten - die besten Infos im Netz

Infoseiten
Die besten Seiten im Netz
Die besten Seiten im Netz
Infoseiten
Direkt zum Seiteninhalt

Tamron 3,5-6,3/28-300 - Test

Tamron 3,5-6,3/28-300 mm Di VC PZD - Test
Tamron hat mit dem 28-300 mm F/3.5-6.3 Di VC PZD, einem fortschrittlichen Megazoom für Vollformat-DSLR-Kameras, auf den Markt gebracht. Ein Superzoom für Vollformat in dieser Preisklasse? Kann das überhaupt was sein? Das vergleichbare Canon EF 28-300 kostet ja schließlich ein mehrfaches des Tamron Preises. Um diese Fragen zu beantworten haben wir jetzt das Tamron einen Test unterzogen.

Technische Daten:
  • Hersteller: Tamron
  • Brennweitenbereich: 28-300 mm
  • Lichtstärke (größte Blende): F3,5 bis F6,3
  • Kleinste Blendenöffnung: F4
  • Linsensystem: 19 Linsen in 15 Gruppen
  • Anzahl Blendenlamellen: 7
  • Naheinstellgrenze: 490 mm
  • Bildstabilisator: ja
  • Autofokus vorhanden: ja
  • Wasser-/Staubschutz: ja
  • Filtergewinde: 67 mm
  • Abmessungen: 74 x 96 mm
  • Objektivgewicht: 540 g

Das neue 28-300mm F/3.5-6.3 Di VC PZD Megazoom von Tamron, ist mit 540 Gramm, als Objektiv für eine Vollformat-Optik sehr leicht und kompakt. Das staub- und spritzwasserfeste Gehäuse des Objektivs hat insgesamt eine sehr gute Verarbeitung. Die Ringe für Fokus und Zoom sind Spielfrei. Die Zoomverstellung geht schnell, aber an einigen Stellen etwas schwergängig. Der Autofokus, basierend auf Ultraschalltechnologie arbeitet leise und im Weitwinkelbereich recht schnell. Im Telebereich  wird er deutlich langsamer, was vermutlich der geringen Lichtstärke geschuldet ist. Ein optischer Bildstabilisator ist natürlich mit an Bord, kann aber mit Canon nicht ganz mithalten. Im Telebereich schafften wir lediglich zwei Stufen bevor sich Verwacklung bemerkbar machte. Die Bildqualität kann als gut bezeichnet werden, ohne jedoch „Höchstleistungen“ zu erreichen. Dass die Linse ein Kompromiss ist, sollte aber jeden klar sein. Die Auflösung und Schärfe sind gut, aber nicht ganz auf dem Niveau der Canon Linse. Die Aufnahmen sind deutlich dunkler und auch nicht so kontrastreich. Insgesamt wirken die Bilder etwas weicher. Die Verzeichnung ist in den Brennweiten deutlich zu sehen. Eine Vignettierung zeigt sich bei Offenblende, bleibt aber unter einer Blendenstufe, und kann im Lightroom problemlos korrigiert werden. Trotzdem zeigt das Tamron 3,5-6,3/28-300 mm Di VC PZD in den Tests recht gute Ergebnisse.

Fazit:
Es gibt sicherlich bessere Objektive auf dem Markt. Keines davon ist aber so kompakt und leicht wie das Tamron 3,5-6,3/28-300 mm Di VC PZD. Für alle, die ein Immerdrauf Megazoom an ihrer Kamera haben möchten und auf gute Bildergebnisse nicht verzichten wollen, können wir dieses Objektiv wärmstens empfehlen. Eine empfehlenswerte Optik mit guter Bildqualität und Verarbeitung. Alle die eine absolute Spitzenqualität brauchen, müssen dann einige tausend Euro mehr investieren, und anschließend das eine oder andere Objektiv mehr mitschleppen.

   

Infoseiten
Die besten Seiten im Netz
Infoseiten
Infoseiten
Zurück zum Seiteninhalt